Kurzzeitpflege – Vorübergehende Pflege in angenehmer Umgebung


Die Aufnahme in der Ahorn Residenz ist auch nur für einen oder mehrere Tage oder Wochen möglich, etwa wenn eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubsoder Krankheit verhindert ist, oder die Übergangszeit nach einem Krankenhausaufenthalt. Oft übernimmt die Pflegekasse die Kosten für die notwendige Pflege in dieser Zeit.

Ferien von Zuhause


Auch für Pflegebedürftige ist so ein Kurzaufenthalt in der Ahorn Residenz wie Urlaub: Neue Kontakte werden geknüpft, interessante Eindrücke gesammelt. Das bietet spannenden Gesprächsstoff, wenn alle wieder zuhause sind. Gäste sind uns immer herzlich willkommen. Auswärtige Besucher können in einem eigens dafür vorgesehenen Gäste-Appartement im Haus wohnen.

Erfahren Sie hier mehr über die Bestimmungen der Vorübergehenden Kurzzeitpflege bzw. die Verhinderungspflege

Verhinderungspflege

Ist eine Pflegeperson wegen eines Erholungsurlaubs, einer Krankheit oder aus anderen Gründen verhindert, übernimmt die Pflegekasse die Kosten für eine notwendige Ersatz-Pflege durch eine erwerbsmäßige Pflegeperson oder in den Ahorn Residenzen für längstens vier Wochen und höchstens 1.432 Euro im Kalenderjahr. Voraussetzung ist, dass der Pflegebedürftige vorher mindestens 12 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt wurde und seit 12 Monaten eine Pflegestufe im Sinne des SGB XI hat. Wird die Ersatz-Pflege durch eine nicht-professionelle Pflegeperson - z.B. einen anderen Angehörigen oder Nachbarn - sichergestellt, wird diese „Verhinderungspflege“ von der Pflegekasse in der Höhe des Pflegegeldes bezahlt. Entstehen der Pflegeperson im Zusammenhang mit der Ersatz-Pflege besondere Aufwendungen, können diese von der Pflegekasse bei Nachweis erstattet werden. Die Gesamtaufwendungen dürfen 1.432 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen. Für die Vertretungspflege muss bei der Pflegekasse ein Antrag gestellt werden. Dies sollte möglichst vor dem Einsatz einer Ersatzpflegekraft getan werden, ist aber auch noch rückwirkend im Einzelfall möglich. Wie hoch der tatsächliche Betrag ist, der für die Vertretung gezahlt wird, hängt von Art und Umfang der Pflege, zeitlichem Aufwand und Fahrkosten ab. Achtung! Neben der Kostenübernahme für die Ersatzpflegekraft wird kein Pflegegeld mehr ausgezahlt! Eine Bitte abschließend: Gerade in den Ferienzeiten werden die meisten Kurzzeitpflegeplätze gebraucht. Melden Sie sich bzw. Ihren Angehörigen deshalb rechtzeitig für diese Zeiten an.
Was und für wen ist die Kurzzeitpflege?

• zur Überbrückung nach einem Krankenhausaufenthalt bis zum Antritt einer notwendigen Rehamaßnahme
• für die Übergangszeit, bevor man nach einem Krankenhausaufenthalt nach Hause zurückkehrt
• für Pflegebedürftige, die im häuslichen Bereich gepflegt werden und deren Angehörige, welche:
- selbst eine zeitlang krank sind
- ins Krankenhaus oder zur Kur müssen
- einmal Erholung von der Pflege brauchen
- in Urlaub fahren
- länger dauernde Erledigungen zu besorgen haben
Was bietet die Kurzzeitpflege?

• Aufnahme in den Ahorn Residenz für einen oder mehrere Tage oder Wochen
• Unterbringung im Doppelzimmer oder Komfortpflegeappartement mit behindertengerechte Nasszelle und Einbauküche
• Rund-um-die-Uhr-Betreuung durch Fachpersonal
• übliche Leistungen der Ahorn Residenz wie Verpflegung, Zimmer- und Wäschereinigung • Inanspruchnahme der Angebote der Ahorn Residenz wie Gottesdienste, Beschäftigungstherapie, Gymnastik, etc.
• freie Besuchszeiten für die Angehörigen
Wie wird die Kurzzeitpflege finanziert?

Die Pflegekasse übernimmt die Kosten für maximal 28 Tage und höchstens 1.432 Euro pro Jahr. Voraussetzung dafür ist, dass der Pflegebedürftige vorher mindestens 12 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt wurde und seit 12 Monaten eine Pflegestufe im Sinne des SGB XI hat. Die Eigenbeteiligung und Zusatzleistung ist vom Gast zu zahlen und wird von der Pflegekasse nicht übernommen. Selbstverständlich beraten wir Sie gerne und helfen Ihnen bei der Antragsstellung!





Kontaktieren Sie uns
0201 - 4365 - 0